Koi-Tipp Nr. 5 by MICA Koi

Koi-Tipp Nr. 5

zurück zur Übersicht | Nr. 1 | Nr. 2 | Nr. 3 | Nr. 4 | Nr. 5 | Nr. 6

Planen Sie Teich und Technik richtig!

Bedenken Sie:

1. Ist der Teich zu klein für Ihr Traumkoi-Rudel, sind alle gestresst und werden leicht krank.
Als Faustregel gilt: mindestens 1 Kubik Wasservolumen pro Koi einzuplanen. Besser 2 bis 3 Kubikmeter, denn so ein schön ausgewachsener Jumbo-Koi kann üner einen Meter lang und mehr als 15 Kg schwer werden und braucht entsprechend Platz.

2. Ist der Filter zu klein, tauchen früher oder später Probleme auf. Filter besser großzügig planen.

3. Unausgewogene Strömungsverhältnisse im Teich lassen „tote Zonen“ entstehen, in denen der Sauerstoffgehalt massiv abfällt. In solch anaeroben Zonen siedeln dann krank machende Faulbakterien, die giftige Substanzen wie Schwefelwasserstoff bilden. Ideal sind Bodenabläufe –je nach Größe einer oder mehrere und zusätzlich mindestens ein Skimmer.

4. Zusätzliche Belüftung – ohne geht es nicht, bei Temperaturen über 20 Grad, wenn das Wasser nur noch wenig Sauerstoff speichern kann, gerne noch etwas extra.

5. Je nach Teichsystem kann eine UV-Anlage sinnvoll sein, die notwendige Leistung sollte der Teichgröße entsprechen.

6. Das Wasser muss genügend umgewälzt werden. Faustregel: Teichinhalt ist gleich der stündlichen Fördermenge durch die Filteranlage

7. Betriebskosten schlagen auf Dauer mehr zu Buche als einmalige Anschaffungs- und Baukosten, Strom ganz besonders. Wählen Sie Pumpen, Filtertechnik und Leitungsdurchmesser so, dass der Betrieb möglichst effizient abläuft. Zu kleine Rohrdurchmesser benötigen wegen des höheren Wasserwiderstandes z.B. mehr Pumpenleistung.

8. Starke Temperaturschwankungen stressen die Fische und machen sie krank. Beim Teichbau daher bedenken: An der Oberfläche findet der Wärmetransfer statt. Große Oberfläche und geringe Tiefe lassen das Wasser schnell auskühlen oder aufheizen. Ideal ist möglichst wenig Oberfläche, dafür fast überall 2 m tief.

9. Planen Sie eine Teichheizung ein. Koi sind wärmeliebend und fühlen sich bei Temperaturen zwischen 16–24 Grad Celsius am wohlsten, dazu hilft eine Teichheizung, die Temperaturen stabil zu halten, im Sommer für optimale und im Herbst und Frühjahr für annehmbare Wassertemperaturen zu sorgen. Dauerhaft gesunde Fische sparen Ihnen unterm Strich oft mehr Kosten, als die Heizung verbraucht. Ideal und günstiger als ein strombetriebener Teichheizer ist ein z. B. Wärmetauscher an Ihrem Hausheizungssystem.

10. Technik ist toll, man kann es aber auch übertreiben mit Gerätschaften und Steuerungsmodulen für alles und jedes. Technik kann ja auch kaputt gehen und falls Sie nicht selbst vom Fach sind, können Sie das nicht beheben – unschön, wenn dann alles stehen bleibt, Ihre Koi und der ganze Teich leiden. So wenig Technik wie möglich und so viel wie nötig ist eine gute Regel.
MICA-KOI setzt nur bewährte Technik ein, die ihre Zuverlässigkeit schon bewiesen hat, und kennt sich damit aus, was welches Teichsystem benötigt und mit welchen Betreibskosten Sie jeweils rechnen müssen.  Ziehen Sie MICA-KOI bei Ihrer Planung und Ihren Ideen einfach zu Rate, oder lassen Sie sich komfortabel und zuverlässig  Ihrem Traum-Koiteich von A–Z durchplanen.