Koi-Tipp Nr. 2 by MICA Koi

Koi-Tipp Nr. 2

zurück zur Übersicht | Nr. 1 | Nr. 2 | Nr. 3 | Nr. 4 | Nr. 5 | Nr. 6

Guten Rat finden

Es gibt verschiedene gute Modelle für Koiteiche, in denen die Fische gesund leben und wachsen und die Jahre der ihnen gegebenen hohen Lebenserwartung – ein Koi kann 60 Jahre und älter werden – glücklich füllen.

Der eine Koiteich-Liebhaber erfreut sich und seinen Fischbestand in einem gut eingefahrenen und biologisch ausbalancierten, selbstgebauten Naturteich mit Pflanzenfilter, ein anderer an einer perfekten High-Tech-Koiteichanlage vom Teichbauprofi wie MICA KOI

Als vom Koifieber befallener Mensch haben Sie viele Fragen, und es macht Spaß, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Vor allem Anfänger mit neuen, noch nicht eigefahrenen Teichen plagen sich mit wuchernden Algen, miesen Wasserwerten, Planungsfehlern, Technik-Fehlgriffen und Koihaltungsproblemen aller Art. Ob über den örtlichen Koi-Stammtisch oder im Internetforum: Fragen Sie 10 Leute, bekommen Sie mindestens 10 unterschiedliche Antworten. Wenn Sie sich daraus etwas mischen und dann danach handeln, kann das fatal sein. Denn Koiteich-Systeme sind komplex und es gibt unterschiedliche gute Systeme, die jeweils in sich funktionieren. Siehe eingangs: Ein guter Tipp vom Naturteichbesitzer in Sachen Algenbefall nutzt dem High-Tech-Koiteich möglicherweise nichts, und das, was der High-Tech-Teichmensch erfolgreich unternommen hatte, bringt den Naturteich möglicherweise komplett aus dem Lot. Oder etwas, das in einem lange bestehenden, gut eingefahrenen Teich hervorragend funktioniert, könnte in einer neuen Anlage nichts bringen.

Wenn Sie den Teich mit einem erfahrenen Teichbauer wie MICA KOI erstellt haben, wird dieser Ihnen gerne zu seinem System, das er gut kennt oder sogar selbst entwickelt hat, viele hilfreiche Tipps geben. Sind Sie begeisterter Selbstbauer, machen Sie bitte nicht unbedingt auch alle möglichen Fehler selbst. Suchen Sie sich einen anderen Selbstbauer als Mentor, schauen Sie sich seinen Teich an und seine Tricks ab. Die meisten Selbstbauer sind stolz auf ihr Werk, freuen sich über Ihren Besuch und geben gerne ihr Wissen weiter.